MGM Münzgalerie München
Aktionsangebote

Niederländische Antillen.
Juliana (1948-1980).
Gulden             125 Euro

Münzgalerie München
Stiglmaierplatz 2
80333 München

Mo. - Fr.   9:00 – 18:00 Uhr
Samstag 9:00 – 13:00 Uhr

Tel.  089/52 33 660
 089/52 34 362
Fax.  089/52 53 93

kontakt@muenzgalerie.de

Die Münzgalerie München (MGM)

Die Münzgalerie München wurde im Dezember 1975 gegründet. Die erste der damals noch abgehaltenen Auktionen fand am 3. und 4. Dezember 1976 in den eigenen Geschäftsräumen statt. Zur Versteigerung kam dabei ein guter Querschnitt durch die Münzkunde – von der Antike bis zur Gegenwart. Der ersten Auktion folgten bis Februar 1983 insgesamt noch zwölf weitere Versteigerungen. Im Juli 1986 verschmolz die Münzgalerie München mit der Münzenhandlung Holger Dombrowski GmbH, die bereits seit 1962 in Münster bestand. 

Nach 1983 konzentrierte sich die MGM auf die Herausgabe von Lagerkatalogen, zunächst unter dem Titel „MGM Internationaler Münzenmarkt“, ab 1986 unter dem Titel „Intermünz-Kurier“ (IMK). Jährlich folgten - bis heute - ca. zwei neue Nummern.

Seit 1971 war dort die „Münstersche Numismatische Zeitung“ integriert, die unter diesem Namen auch in München weitergeführt wurde. Die Zeitschrift bildet mit eigenen Beiträgen zu wechselnden numismatischen Themen, speziellen Rubriken und Buchbesprechungen neben der Liste der zum Verkauf stehenden Münzen und Medaillen einen festen Bestandteil des „Intermünz-Kuriers“. 

Neben den großen Festpreiskatalogen werden bei der MGM auch immer wieder kleinere Sonderlisten herausgegeben: Wertpapiere, Notgeldscheine, Notmünzen, Banknoten, Spielkarten für Sammler, Fachliteratur Orden und Ehrenzeichen, Numismatische Literatur und Bedarfsartikel, Antiquarische Literatur, BRD/DDR-Olympia-Kanada-USA-Österreich, Preiswerte Kleinmünzen, Moderne Medaillen, Goldmünzen, Sammleruhren oder die „Fundgrube“.

Zu den Schwerpunkten der Münzgalerie München gehört der Handel mit Münzen und Medaillen aller Zeiten und Länder - von den frühen Griechen, Kelten und Römern, von Afghanistan bis Zypern, von den Karolingern bis zur neuesten deutschen 10-Euro-Gedenkmünze. Das reichhaltige Angebot mit zum Teil begehrten Raritäten konnte bisher unzählige Sammler überzeugen. Darüber hinaus wandte sich die Firma von Anfang an auch den Sammlern von Orden und Ehrenzeichen sowie moderner Medaillen ab 1950 zu. Innerhalb kurzer Zeit wuchs dann zusätzlich noch ein bedeutsamer Edelmetallhandel heran.

Abgerundet wird der Service durch eine Buchhandlung, in der jeder Sammler wie auch Wissenschaftler ein beachtliches Angebot an neuen und antiquarischen Fachbüchern zu allen Themen der Numismatik findet.

Bereits seit 1980 werden auch Sammler von Spielkarten bei der MGM fündig. Neben diversen Tarot- und Wahrsagekarten werden insbesondere neue, gebrauchte und teils sehr seltene Spielkarten in allen Farben angeboten.

Eine weitere wichtige Abteilung ist das seit Dezember 1987 bestehende Schmuckgeschäft mit altem und antikem Schmuck aus zweiter Hand. Auch hier wird der Versandhandel gepflegt, indem eine Auswahl unseres erlesenen Schmucks in den regelmäßig jährlich erscheinenden Schmuckkatalogen vorgestellt wird. Diese Kataloge werden ebenfalls durch kompetente und schmuckrelevante Fachbeiträge bereichert.

Im Laufe der Zeit entwickelte sich die „Fundgrube“ zu einer begehrten Stelle für preiswerte Münzen, Medaillen, Abzeichen, Banknoten, Modeschmuck, Gemälde, Porzellan sowie weitere unzählbare kleine Antiquitäten und Gegenstände der Zeitgeschichte.